Corporate Culture Jam

Was ist der Corporate Culture Jam?

Kurz: Ein agiles Jahresforum für Unternehmenskultur, das wir gemeinsam mit M.O.O.CON und SUCCUS seit 5 Jahren veranstalten. Weder eine Konferenz noch ein Bar Camp. Etwas dazwischen – sehr lebendig, sehr interaktiv, mit starken Keynotes und ehrlichen Cases. Das wichtigste sind Musik, Setting und eine Portion Zukunftsfreude bei den Teilnehmenden.

Pickin’ up Good WHYbrations am 21./22. September 2022

Zu den Bedürfnissen der Mitarbeiter:innen nach Sinn und Purpose kommt die unternehmerische Herausforderung, planetenverträglicher zu werden. Die Sustainable Development Goals, kurz SDGs, sind noch nicht in aller Munde – aber genau dort sollten sie unserer Meinung nach sein. Denn diese 17 globalen Entwicklungsziele haben es in sich!

Mit welchen Initiativen kommen die SDGs in der Strategie-, Führungs- und Kulturarbeit? Und zwar so, dass Sie Sinn stiften, Marke stärken und (potenzielle) Mitarbeiter:innen begeistern.

Das ist unser Programm.

Mit dem identifire-Tarif sparen Sie 400 Euro, wenn Sie sich mit dem Code ID-890 anmelden.

Wer sind die Teilnehmenden?

Bei uns treffen sich Profis und Entscheider aus den Bereichen Employer Branding, Corporate Culture, Marketing, Interne Kommunikation, Personalentwicklung und Innovation.

Dieser Corporate Culture Jam ist bereits die Nummer 5 in Österreich, hier gibt’s eine kleine Nachlese, was uns all diese Jahre beschäftigt hat.

#CCJ2021 Moments that matter

Ladestelle für Kultur, Sprungbrett für Innovation

Nähe, Freude, Identifikation – das alles entsteht in Augenblicken, in Momenten, an die wir uns erinnern. Zusammen schaffen sie eine einzigartige Employee Experience.

Die Unternehmenskultur ist als emotionale Lab- und Ladestelle unter Druck. Noch nie war es wichtiger als jetzt, Nähe zu schaffen – sowohl an echten Orten als auch virtuell.

Places that matter

Das Office als Büro der Begegnung: Wie wird es zum Kult-Ort, an dem wir uns mit Purpose und Zugehörigkeit aufladen?

Technology that matters

Infrastruktur & digitale Tools: Was ist der optimale Mix fürs eigene Unternehmen?

Culture that matters

Lange Leine oder kurzer Prozess: Was brauchen Menschen im analogen und remoten Arbeiten?

Das war das Programm: Programm Jam 2021

#CCJ2020 MUT – Treibstoff der Transformation

Der Corporate Culture Jam 2020 stand ganz unter dem Motto “MUT – Hack your culture – mutige Wege in das Neue

Transformation kann nur gelingen, wenn wir auf allen Unternehmensebenen Mut beweisen. Wir müssen von Altem loslassen und darauf vertrauen, dass Neues wartet. Doch wie geht das? Welche „culture hacks“ helfen uns dabei?

Eines ist klar, ohne die Menschen, die im Unternehmen arbeiten, geht das nicht.
Es braucht:

  • Leader, die Strategie mutig formulieren
    CEOs mit Weitblick, denn Unternehmenskultur kann nur von oben „gehackt“ werden.
  • MitarbeiterInnen, die mutig anpacken
    Menschen, die im Team nach neuen Lösungen suchen. Und Einzelne, die mit gutem Beispiel voran gehen.
  • Führungskräfte, die Vertrauen aufbauen
    ManagerInnen, die dazu inspirieren, die Komfortzone zu verlassen und dieses Denken im Mindset verankern.

#CCJ2019 Purpose – Pur oder Pose?

Das war der Corporate Culture Jam in Wien 2019 unter dem Motto: Purpose – Pur oder Pose?

Im Employer Branding ist Substanz statt Hochglanz gefragt. Mit treffenden Keynotes, ehrlichen Praxisbeispielen und interaktiven Jam-Sessions drehte sich alles um den puren Sinn und Unsinn, der nur Pose ist.

Denn es braucht einen Purpose, um Teams und Unternehmen zukunftsfit zu machen, Silos zu überwinden und gemeinsame Sinnräume zu eröffnen.

Hier ein paar Schnappschüsse aus 2 Tagen Jam:

#CCJ2018 Das war der Corporate Culture Jam 2018 in Wien

In bewegten Zeiten hilft es, das eigene Standbein zu kennen – in Form von Marke, Produkt, Strategie, Kultur und USP. Ist dieses klar positioniert, kann das Spielbein einen neuen, vielleicht ungewöhnlichen Schritt setzen. Dieses Phänomen nannten wir kurzerhand OPENING OUT, angelehnt an eine Rumba-Figur … das schien uns eingängiger als der übliche Management-Begriff Ambidextrie und ließ sich leichter  tanzen. Hier finden Sie die Fotogalerie 2018.