Probieren wir es mal mit OPENING OUT?

von Karin Krobath • Mittwoch, 17. Januar 2018

Es ist schlicht unangenehm. Die Arbeitswelt zischt uns mit gefühlten 300 km/h eines RailJets um die Ohren – aber unser Hirn, wenn es flott und fit ist, schafft grade mal die 80 km/h der Mariazeller Bahn. Wie wir es drehen und wenden: Wir sind zunehmend „hinten nach“ statt „vorne weg“ – als Menschen und als Marke.

Gibt´s überhaupt ein Gegenmittel?

Nein – gestehen wir es uns am besten gleich ein. Es gibt nur Bewältigungsstrategien. Meine lautet: Rumba tanzen … Tanzen kann man nur mit gut sortierten Beinen. Instinktiv ist bei jeder Figur klar, welcher Fuß die Funktion des Standbeins oder des Spielbeins übernimmt. Im Zusammenspiel der eigenen Beine und derer des Partners entsteht der Tanz.

Übertragen auf Marken-, Strategie- und Kulturarbeit ist das Standbein die eigene Position im Markt, der USP, die Kernstärke des Unternehmens. Nur wenn diese klar sind, kann das Spielbein ausholen – Neues versuchen, mutig sein, sich mit den 300 km/h des RailJets auseinandersetzen. Die Rumba-Figur, die diese Bewegung am schönsten zeigt, ist das „Opening out“. Partner und Partnerin öffnen die geschlossene Tanzhaltung – das gelingt nur, weil beide wissen, auf welchem Bein sie stehen und mit welchem sie den öffnenden Schritt setzen. Und es gelingt nur, wenn klar ist, wer führt.

Ist es dicht und turbulent, brauchen wir Halt und Flexibilität gleichzeitig. Sonst tippelt unsere Marke am Rollator dahin, weil wir aus Unsicherheit aus dem Spielbein auch ein Standbein machen und jede Beweglichkeit einbüßen. Umgekehrt – zwei Spielbeine, die alles ausprobieren wollen, ergeben einen Zappel-Marken-Philipp.

Wo gibt´s den Tanzkurs?  

Nach diesen Gesichtspunkten des unternehmerischen Opening Out stellen wir gerade den 2. Corporate Culture Jam in Wien zusammen. Wir zeigen, wie erfolgreiche Marken sehr genau wissen, wer sie sind und was sie können, bevor sie in Collaboration und Co-Creation ihren Weg fortsetzen. Dabei sind wir auch den Mythen der Selbstorganisation auf der Spur und probieren WOL (Working out loud) gemeinsam aus.

Wir freuen uns ab sofort über Eure Anmeldungen.

Für Unentschlossene – hier geht´s zur Fotogalerie des VorjahresCCJAM 2017 - WEB -® Sebastian Judtman-436

Let´s jam!
Karin Krobath