IDENTITÄTER wird identifire

Dienstag, 27. November 2018

Aus der Komfortzone springen? Muss das sein? 15 Jahre lang waren 3 Täterinnen und 3 Täter erfolgreich für ihre Kunden unterwegs. Konkret als Identitäter – das war ihr Name. Sie vollbrachten ja gute Taten, denn sie halfen Unternehmen ihre wahre Identität zu finden. Sie schufen für sie Markenwerte, die Ecken und Kanten hatten und die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeisterten. Immer mit einem Ziel: Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen.

Aber es kamen Zeiten, da fühlten sich die Identitäter nicht mehr verstanden. „Identitar… what? Is this the new Avatar-Film?“, fragte einmal ein englischsprachiger Kunde nach. Andere wieder dachten, dass Identitäter nur Männer seien und manchmal wurden sie überhaupt verwechselt – mit den Bösen. Ein neuer Name musste her, waren es doch schließlich immer mehr internationale Kunden, die sich für die Identitäter interessierten. Es begann eine lange Suche.

Ein Freund hatte eines Tages einen Geistesblitz: Identifire! „Niemand brennt so für Marken wie ihr!“ Die 6 waren sofort Feuer und Flamme, denn das wars: Menschen und Marken strahlen von innen nach außen. Dieser Name war ein Volltreffer und sie starteten sogleich einen feurigen Relaunch – inklusive schwarz-orangem Facelifting mit allem Drum und Dran. Damit es alle sehen: Die ehemaligen Identitäter tragen nun Identifire im Herzen.